Therapie von Babys & Kleinkindern

 Kann in der Farbpunktur Praxis auch Babys & Kleinkindern geholfen werden?

Ja, die Farbpunktur nach Peter Mandel eignet sich ganz wunderbar auch für die Kleinen. Die Wirkung der Farben entfaltet sich im Unterbewusstsein. Die Behandlung ist sanft und schmerzfrei, deshalb auch für Säuglinge & Kinder, jeden Alters, geeignet.

Haben Sie und Ihr Baby zusammen eine schwere Geburt erlebt?

Oder sind nach der Entbindung Komplikationen aufgetreten, welche Sie und Ihr Baby für einige Zeit getrennt haben?

Hatten Sie vor oder nach der Niederkunft Ängste, Emotionale Verstimmungen oder Hilflosigkeitsgefühle?

Mutter & Baby sind so stark miteinander verbunden, dass bereits der Embryo im Mutterleib schon sämtliche Emotionen der Mutter mitfühlt. Deshalb beginnt der Therapieansatz von Kindern, oftmals in der pränatalen Zeit (Vorgeburt). Bereits in der Entstehungsphase, können erlebte Ängste und Emotionen im Mutterleib blockierende Wirkung haben. Mit dem Flächenstift wird sanft, an den Füssen, den pränatalen Linien entlang gestrichen. Sie haben auch die Möglichkeit dieses Flächenstift- Set in der Praxis zu mieten. Somit können Sie ganz einfach, die Therapie- Empfehlungen, zu Hause weiter anwenden. Bei manchen kindlichen Problemen, ist es durchaus sinnvoll ebenso die Mütter im Therapieverlauf mitzubehandeln.

Ausserdem ist die Farbpunktur auch für folgende Probleme im Kindesalter geeignet;

  • bei Drei-Monatskoliken
  • bei Schreibabys
  • bei Schlafstörungen
  • bei Angstzuständen
  • bei Konzentrationsstörungen
  • Nervosität
  • Ticks

Der Kinderarzt Dr. med. F. Pagnamenta, schrieb 1996 das Buch „Kinder im Licht“ über die Farbpunktur in der Kinderheilkunde. Der früher in Locarno als Chefarzt der Pädriatrie tätige F. Pagnamenta traff 1988 auf Peter Mandel den Gründer der Farbpunktur. Er erlernte diese Therapieform und wendet diese seither mit viel Empathie und grossem Erfolg in seiner Pädriatrie Praxis an. Die eindrücklichen Erfahrungen, sind in seinem sehr empfehlenswerten Buch nachzulesen.